fbpx
Blog,  Philosophie des Yoga,  Yoga

Die acht blättrige Blüte des Yoga

Ich liebe Yogaphilosophie. In den alten Schriften kann man erfahren, worum es im Yoga tatsächlich geht. Seit einiger Zeit entdecke ich Yogasūtren von Patañjali. Sie sind ein Wegweiser auf meinem Weg.

Monkeymind ausschalten

Patañjali schreibt in der Zweiten Sutra , was Yoga ist und gleichzeitig, was uns Yoga bringen kann: „Yoga das Zur-Ruhe-Kommen der Aktivitäten des Geistes.“ Übersetzt: monkeymind ausschalten, Gedankenstrudel zur Ruhe bringen. Wie mache ich es? Wie bringe ich meinen Geist zur Ruhe?

Dafür hat der Autor auch eine Antwort: „Das zur-Ruhe-Kommen der seelisch-geistigen Vorgänge erlangt man durch „Übung“ (abhyasa) und „Loslösung“ („vairagya)“.

Der achtfache Pfad des Yoga

Dafür hat der Autor auch eine Antwort: „Das zur-Ruhe-Kommen der seelisch-geistigen Vorgänge erlangt man durch „Übung“ (abhyasa) und „Loslösung“ (vairagya)“.

Aber welche Übungen sind gemeint? Asanas auf der Yogamatte? Um das zu verstehen, zeigt Patanjali den achtfachen Pfad – die acht blättrige Blüte des Yoga:

1.yama – äußere Regeln / Disziplin

2. niyama – innere Regeln /Disziplin

3. āsana – Übung der Sitzhaltung / Körperhaltung

4. prānāyāma – Atemregelung

5. pratyāhāra – Zurückziehen der Sinne

6. dhāranā – Sammlung /Konzentration

7. dhyāna – Loslassen / Meditation

8. samādhi – Einung / Versenkung

Was genau die einzelnen Blätter der Blüte bedeuten, erfährst Du jeden Freitag auf meinem Blog.

Quellen:

Wolz-Gottwald E: Yoga-Philosophie-Atlas, Verlag Via Nova, Petersberg 2020, S. 122 – 123
B.Bäumer (Hg): Patañjali, Die Wurzeln des Yoga .O.W.Barth Verlag, 2003, S. 21, 37